Hintergrundinformationen zur Kleiderspenden├╝bergabe

Im Sommer 2015 waren die Kapazitäten der Organisationen, welche Kleiderspenden für die Flüchtlinge entgegengenommen, soweit ausgereizt, dass es zu einem Annahmestopp kam.  Die Kolleginnen aus der blauen Gruppe unserer Einrichtung wollen die Spendenbereitschaft der Menschen nicht unterbrechen und baten um Hilfemöglichkeiten. Spontan haben wir dies im Hause eingerichtet, dem Aufruf aus dem Pastorenkonvent folgend, der bei einem Treffen mitbekommen hat, dass es zu wenig Familienkleidung in Boostedt gibt. Wir haben Umzugskartons besorgt. Da die Spedition Voigt keine Umzüge mehr macht, gab es auch keine Karton mehr. Hr. Voigt hat aber finanzielle Hilfe angeboten. Die Firma Bürosysteme Brückner, Kontakt über den Vorstandskollegen im JVN Sven Freidrichsen, hat einen Geschäftspartner angesprochen und 100 nagelneu Kartons geliefert. Der Kinderschutzbund hat über 30 Kartons aus seiner Aktion bereitgestellt und wir haben dafür gesorgt, dass die Sachen sortiert in diese verpackt werden. Die Post, Kontakt über den 1.Vors. Stefan Zastrow,  hat auf ihrem Gelände einen Container bereitgestellt und die Zwischentransporte vom Familienzentrum zum Container übernommen.

 

15-11-25 Boostedt.JPG 20151125231438.JPG 20151125231438b.JPG

20151125231442.JPG 20151125231443.JPG 20151125231446.JPG

20151125231454.JPG a4db25a4-a4d6-4827-8fee-b5886923fafd.JPG c0c8db0c-907e-4c6b-99cb-659037d92c6e.JPG


Zugriffe: 4662