Gemeindebrief

 

März - Mai 2018

Liebe Leserinnen und Leser!

Palmsonntag, Karwoche, Karfreitag und Ostern – vom Kirchenjahr her gesehen, ist es eine intensive Zeit. Es geht um Themen wie: Einstehen für seine Überzeugung, Leiden und die Frage nach seinem Sinn, Enttäuschung, Trauer und Tod. Mit Ostern dann dreht sich alles um, die Vorzeichen ändern sich. Lebensfreude, neues Leben und Hoffnung für die Zukunft. Auferstehung und neues Leben – das ist etwas, was mit dem Verstand nicht ganz begriffen werden kann. Der Glaube hilft dabei.
Glaube ist ein Vertrauen, das auf Tatsachen basiert, auch wenn diese nicht sichtbar sein mögen. Glaube hilft, wenn wir Angst haben. Vertrauen hilft gegen Angst: Ich vertraue darauf, dass mich einer hält; dass mich einer trägt. An Gott glauben heißt dann wohl, ihm alle Ängste überlassen zu können, loslassen zu können. Haben Sie das schon mal versucht?

hier geht es zum ganzen Gemeindebrief >>klick<<


 

Dezember 2017 - Februar 2018

Liebe Leserinnen und Leser!

In der Silvesternacht geht ein Licht auf: Es wird hell, wenn wir gemeinsam Freude entzünden. Der Mensch hat eine nstillbare Sehnsucht, an die gute, die bessere Zukunft zu glauben. Weniger arbeiten, eine Sprache lernen, Marotten ablegen. Vor Silvester überdenkt so mancher sein Leben. Immerhin beginnt mal wieder die Zukunft, das neue Jahr. Wir sollten nicht immer so übertreiben und nur in der Silvesternacht auf den Mount Everest starten. Vielleicht bietet sich ja auch der Montag jeder
Woche an? Warten Sie nicht lange mit Ihren Anliegen. Befreien Sie sich selber von dem Druck und eventuell auch von der Enttäuschung gleich am Anfang des neuen Jahres, weil die guten Vorsätze mal wieder gebrochen wurden. Und gehen Sie es langsam an: Nachhaltigkeit ist hier gefragt.

Frohe Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr

hier geht es zum ganzen Gemeindebrief >>klick<<


 

Oktober - November 2017

Liebe Leserinnen und Leser!

„Ein jegliches hat seine Zeit…“ - so steht es schon in der Bibel (Prediger 3, 1) und auch in unserem Gemeindeleben ist das so. Als wir an dieser Ausgabe des Gemeindebriefs gearbeitet haben, war Sommer. Die großen Ferien und das 50. Jubiläum der Dietrich-Bonhoeffer-Kita standen noch bevor. Wenn Sie nun den Gemeindebrief in Händen halten, ist es Herbst geworden – und somit Zeit für Zeitumstellung,  rntedank und schon wieder ein Jubiläum: 500 Jahre Reformation! Auf jeden Fall ist es auch Zeit, bei einer unserer zahlreichen Veranstaltungen reinzuschauen (s.20/21).
Seien Sie herzlich Willkommen.

hier geht es zum ganzen Gemeindebrief >>klick<<


 

März - Mai 2017

Liebe Leserinnen und Leser!

Die Lutherrose. Sie war das Siegel, das Martin Luther für seinen Briefverkehr verwendete. 2017 feiern wir nicht einfach nur 500 Jahre Reformation, sondern erinnern auch daran, welche Rolle die Reformation bei der Entstehung der Moderne gespielt hat. So werden jene Impulse der Reformation in den Fokus gerückt, deren Auswirkungen bis in unsere heutige Zeit reichen. Denn das, was von Wittenberg im 16. Jahrhundert ausging, veränderte Deutschland, Europa und die Welt.
Auch in unserer Gemeinde stehen in 2017 maßgebliche Veränderungen an. Welche, können Sie auf den folgenden Seiten nachlesen.

Soviel sei schon verraten: Es weht bald frischer Wind!

hier geht es zum ganzen Gemeindebrief >>klick<<


 

Dezember 2016 - Februar 2017

Liebe Leserinnen und Leser!

Advent: eine aufregende Zeit. Irgendwann ist alles für das Fest bereit. Aber nicht überall auf der Welt leben die Menschen in Frieden. Das sollten wir nicht vergessen. Nächstenliebe und Rücksichtnahme sind christliche Tugenden, die sicherlich das ganze Jahr gefragt sind, aber in der Weihnachtszeit ganz besonders Beachtung finden. Seien auch Sie in dieser Zeit ein Engel für jemanden, der Hilfe braucht. Das macht den Advent zu einem ganz besonderen Erlebnis.

hier geht es zum ganzen Gemeindebrief >>klick<<


 

Oktober - November 2017

Liebe Leserinnen und Leser!

Es herrscht Geschäftigkeit. Eichhörnchen wie Hausbesitzer sammeln ihre Vorräte für den Winter. Es scheint, als ob die Brisen des Herbstes die erhitzten Gemüter abkühlen, mit jedem Spaziergang an der frischen Luft tankt man Konzentration und Dynamik. Und so kann man wieder Energie sammeln, sich neuen Aufgaben und neuen Herausforderungen widmen. Der Herbst ist auch die Zeit der Ernte. Die fahrbaren Gemüse‐ und Obststände an den Feldrändern haben in den letzten warmen Wochen viel zu bieten. Auch in unserer Gemeinde gibt es wieder viel zu erleben. Wir feiern weiter unser 50 jähriges Gemeindejubiläum und die Wahl eines neuen Kirchengemeinderates steht auch an. Kommen Sie doch mal vorbei!

hier geht es zum ganzen Gemeindebrief >>klick<<


 

März - Mai 2016

Liebe Leserinnen und Leser!

Die Lichter der Weihnachtszeit sind bereits zum größten Teil aus den Straßen verschwunden. Der Dauerregen macht unsere Gemüter mürbe. Da kommt die Passionszeit gerade recht, um die Gedanken umzulenken. Von Aschermittwoch bis Ostersonntag bereitet sich so mancher mit Fasten und Beten auf das Osterfest vor. Heutzutage ist es oft nicht mehr der Verzicht auf Speisen, sondern es geht um das Aufbrechen eigener liebgewonnener Gewohnheiten wie gut essen, naschen, rauchen, Alkohol trinken oder fernsehen. Das Schlagwort
in der evangelischen Kirche ist „7 Wochen ohne“. Haben Sie schon mal darüber nachgedacht, sich ganz bewusst auf eine Fastenaktion einzulassen?
Sie werden überrascht sein. Die Aktion schafft Platz für Veränderungen
und neue Perspektiven, ja vielleicht sogar neue Lebensqualität.

 

hier geht es zum ganzen Gemeindebrief >>klick<<

Zugriffe: 6696
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen